Von der Gründung bis heute

Vor 55 Jahren entstand aus einer lose geführten, kleinen Sängergemeinschaft, die den kirchlichen Gesang pflegte, der Verein "Singkreis Bezirk Affoltern". Der Singkreis gilt mittlerweilen als kulturelle Institution im Knonaueramt. Die Konzerte ziehen viele Menschen, auch aus den benachbarten Kantonen Aargau und Zug, in ihren Bann. Heute zählt der Chor gegen 60 Mitglieder, deren Singfreude und Engagement insbesondere in der Aufführung kirchenmusikalischer Werke zum Ausdruck kommt. Die Chormitglieder kommen aus allen Bezirksgemeinden sowie aus den angrenzenden Regionen.

Repertoire und Konzerte

Seit vielen Jahren führt der Chor jeweils an einem Wochenende im Juni dreimal ein bis zwei Werke bekannter Komponisten auf. Er wird dabei von einem Orchester mit Berufsmusikern begleitet. Renommierte Gesangssolistinnen und -solisten singen die Solopartien. Die Konzerte finden traditionsgemäss in Zürich, Kappel am Albis sowie in einer weiteren Kirche in der Region statt. Der Chor stellt sich immer wieder der Herausforderung anspruchsvoller Aufführungen und hat neben barocken und klassischen Werken auch solche aus der Zeit der Romantik auf sein Programm gesetzt. In den letzten Jahren kamen unter anderem die Messa di Gloria von Puccini, das Stabat Mater von Rossini, die Grosse Messe in c-Moll von Mozart, die Es-Dur Messe von Schubert, Die letzten Dinge von Spohr, das Oratorium Moses von Bruch sowie zuletzt das Requiem von W.A. Mozart sowie die Schöpfung von Haydn zur Aufführung. Jeweils im Herbst gibt der Singkreis Bezirk Affoltern ein Konzert im Knonaueramt in etwas kleinerer Formation. Der Chor umrahmt zudem musikalisch Karfreitags- oder Osterfeiern und einige Gottesdienste in den Gemeinden des Knonauer Amtes. Für diese Anlässe werden oft zusätzliche Kompositionen eingeübt und mit kleineren Instrumentalensembles zur Aufführung gebracht.